×

Registrierung

Profil Informationen

Login Daten

oder anmelden

First name is required!
Last name is required!
First name is not valid!
Last name is not valid!
This is not an email address!
Email address is required!
This email is already registered!
Password is required!
Enter a valid password!
Please enter 6 or more characters!
Please enter 16 or less characters!
Passwords are not same!
Terms and Conditions are required!
Email or Password is wrong!

Königinnenzucht

Die Königinnenzucht ist längst ein wichtiger Teil in der Haltung von Bienen. Für die Königinennzucht braucht der Imker gewisses Zubehör wie Begattungskästen, Utensilien zur Weiselaufzucht, Einwabenkästen, eine Umlarvnadel, Zuchtstopfen, Weiselbecher, Zuchtkalender, Brutboxen u.v.m.

Kurz vor dem Höhepunkt der alljährlichen Bienenzucht ist die Aufzucht von Königinnen nur während weniger Wochen erfolgreich.

Auf die Frage, warum Königinnen gezüchtet werden, wird jeder erfahrene Imker antworten, dass Königinnen mit guter Abstammung neue Völker aufbauen (= Völkervermehrung) und Bestandslücken in den einzelnen Bienenvölkern ausgleichen.

Die Anforderungen an ein geeignetes Zuchtvolk sind sehr hoch. Dazu gehören bspw. eine überdurchschnittliche Honigleistung. Außerdem soll das Zuchtvolk sanftmütig sein sowie eine geringe Schwarmneigung zeigen und widerstandsfähig gegenüber Parasiten und Krankheiten sein. Deshalb spielt es eine so große Rolle, dass die Königin des Zuchtvolkes aus guter Abstammung kommt, weil ihre Erbanlagen die Qualität der Nachzucht bestimmen.

Ein weiteres Volk, das Pflegevolk, hat die Aufgabe aus dem angeboteten Zuchtstoff Weiselzellen auf zu ziehen. Die wichtigsten Anforderungen an das Pflegevolk sind Gesundheit, Brutfreudigkeit und Stärke. Um ein gutes und erfolgreiches Zuchtergebnis zu erlangen, ist das A und das O möglichst viele Bienen auf engstem Raum zu halten. Dies erreicht der Imker, wenn er bereits im Sommer davor für ein gutes Pollenangebot sorgt.

Um zu verhindern, dass die Nachzuchten in weiselrichtige benachbarte Bienenvölker abwandern, sollte bei mangelnder Tracht eine Reizfütterung mit Honiglösung durchgeführt werden.

Alle Arbeitsschritte im Verlauf der Königinnenzucht müssen gut durchorganisiert und geplant sein, da sie aufgrund der Entwicklungszeit der Königin stark termingebunden sind:
• Der Zuchtstoff darf nicht älter als 1,5 Tage sein.
• am 6. bzw. am 12. Tage werden die Zellen gekäfigt
• am 13. Tag kommt es zum Schlüfen der Königinnen
• am darauf folgenden Tag sind Begattungsvölker zu bilden (welche frühstens drei Tage später auf eine Belegstelle geschickt werden)

Für die Termine in der Königinnenzucht empfehlen wir einen Zuchtkalender (Art.Nr.: 104700).